Bürgerbus bereitet „RESTART“ vor

Nachdem die Geschäfte weitgehend wieder geöffnet wurden kommt aus der Bürgerschaft auch der Wunsch, dass der Bürgerbus wieder seine Linienfahrten aufnimmt.

„Dem werden wir uns nicht verschließen“ sagte der Vorsitzende der Bürgerbusvereine, Gerd Michaelis.

Zurzeit ist der Bürgerbusverein dabei seine Busse „Corona fest“ zu machen. Dazu ist es notwendig den Fahrerplatz „Ein-zuhausen“ (ähnlich wie im Kassenbereich bei Kaufland), das heißt, der Einstieg wird mit einer Glasscheibe vom Fahrerplatz getrennt. Ebenso wird eine Scheibe hinter dem Fahrerarbeitsplatz installiert.

„Dies ist nicht einfach und auch kostenintensiv“ bemerkte Gerd Michaelis weiter, „aber die Gesundheit des Fahrpersonals, aber auch der Fahrgäste steht an erster Stelle“.

Außerdem werden die Fahrer*innen mit Schutzmasken ausgerüstet. Das Tragen von Schutzmasken ist auch für die Fahrgäste Pflicht. Wer keine Atemschutzmaske besitzt, kann diese im Bus erwerben.

Da aus gesundheitlichen Gründen noch nicht alle Fahrer*innen eingesetzt werden können, wird zunächst der Fahrbetrieb in Alt-Wetter – ab dem 04. Mai – vormittags wiederaufgenommen.

Wenn dann positive Erfahrungen aus dem Einsatz in Alt Wetter vorliegen, wird eine Wiederaufnahme des Busbetriebes in Wengern überlegt.

Die Bürgerbusvereine haben durch den Stillstand der Busse erheblich Einnahmeverluste erlitten. Leider fallen die Bürgerbusvereine nicht unter dem staatlichen Rettungsschirm, da das „Fahrpersonal“ ehrenamtlich arbeitet. Die Kosten laufen aber weiter. „Über eine Spende würden wir uns sehr freuen“ sagt die Kassiererin Alina Sandmann.